Lederwaren

Seite 1 von 11
Artikel 1 - 36 von 372


Waren aus Leder - Ein edler und natürlicher Rohstoff

Die Erfolgs-Geschichte des Leders

Leder begleitet uns seit Anbeginn der Menschheitsgeschichte. Die Felle der erbeuteten Tiere boten Schutz vor Kälte und Nässe. Sei es als Bekleidung, als Warmhalte-Decke oder auch als Schuhwerk. Durch die Fähigkeit das Leder zu nutzen, konnten Menschen ihr Leben konfortabler gestalten. Heutzutage wird der Größte teil der Lederfabrikation aus Tieren hergestellt, die auch als Nahrungsmittel dienen. Leder vom Rind, Schweineleder, Schafs- und Ziegenleder sind hier am häufigsten zu nennen. Durch die Fähigkeit Leder zu gerben, d.h. die Tierhaut haltbar zu machen und damit den Verwesungsprozess zu neutralisieren. Die Gerbung ist wohl eine Zufallsentdeckung gewesen. Anfänglich wurden die Häute entfleischt, getrocknet und mit Öl oder Fetten eingerieben. Sie wurden also konserviert, um sie vor Witterung zu schützen. Gleichzeitig wurden bei dieser Verfahrensweise die Felle wasserdicht gemacht. Ein enormer Vorteil. Später wurde entdeckt, dass Tierhäute, die in Wasser mit bestimmten Pflanzenresten verweilen, die gelösten Gerbstoffe aufnehmen und dadurch konserviert werden. Daraus entwickelten sich die Gerbverfahren, die aus den Häuten ein langlebiges und strapazierfähiges Endprodukt machten. Das Leder! Im 19. Jahrhundert entdeckte man die Chromgerbung und ermöglichte durch eine verkürzte Produktionszeit die Industrialisierung der Lederherstellung. Heute bieten Gerber eine äußerst vielschichtige Anzahl an Lederarten mit den unterschiedlichsten Lederoberflächen und Färbungen.

Was ist Leder überhaupt?

Eine Tierhaut, gut und schön. Genau genommen besteht Leder aus Kollagenfasern, einem Eiweißkörper. Diese Fasern sind miteinander verflochten und bestehen aus bis zu 2 Mio. Fibrillen. Die Dichte der Verflechtung ist von der Tierart abhängig. Aber auch innerhalb einer Tierart wird die Dichte der Verflechtung erhebliche Unterschiede aufweisen. Ein lockeres Fasergeflecht ist weniger reißfest als ein dichtes Gefüge. Die Gerbstoffe verhindern den Zerfall des Leders. Rückfettung und die gebundene Feuchtigkeit machen Leder geschmeidig. Heutige Leder aus dem Fachhandeln sind gut kontrolliert und bis auf seltene Ausnahmen frei von Giftstoffen.

Warum Leder?

Leder ist ein edler und natürlicher Rohstoff. Leder ist strapazierfähig und warm. Leder hat auch einen technischen Vorteil vor alternativen Materialien. Seine feinen Fasern sind stark miteinander verknüpft und dadurch hat Leder eine hohe Reißfestigkeit, ist alterungs- und temperaturbeständig und kann bis zu 30% Wasser aufnehmen, ohne wirklich nass zu sein! Leder kann Feuchtigkeit auch innen aufnehmen und nach außen abgeben. Leder isoliert Wärme. Kein Ersatzstoff ist in der Lage auch nur annähernd diese Fähigkeit zu erreichen. Ein weiterer Vorteil von Leder ist die Feuerfestigkeit bzw. seine schwere Entflammbarkeit. Es gibt umfangreiche Lederarten wie z.B. Nubukleder, Veloursleder, Anilinleder, Semianilinleder, pigmentiertes Leder und noch viele, viele mehr. Das Narbenbild des Leders kann verstärkt oder abgeflacht werden. Es kann aber auch mit Einzelmotiven punziert oder in der Fläche geprägt werden. Man kann butterweiches Bekleidungsleder, oder aber auch hartes/steifes Leder für Schuhsohlen oder Gürtel herstellen.

Wann ist Leder ein Leder?

Häufig werden irreführende Begriffe verwendet und man weis nicht so recht, handelt es sich nun um echtes Leder?! Die Frage stellt sich, ob eine Bezeichnung mit der ein Material beschrieben wird auch tatsächlich so verwendet werden darf. Ledertypische Begriffe wie Echtes Leder, Nubukleder, Nappaleder, Rindleder, Kalbleder, Schweineleder, Schuhleder, italienisches Leder dürfen nur verwendet werden, wenn es sich eindeutig um ein Leder laut den folgenden Definitionen handelt. Gleiches gilt für Bezeichnungen wie Lederjacke, Lederhose oder Ledermöbel. Werden lederähnliche Materialien die nicht aus Tierhaut hergestellt wurden mit Wortverbindungen bezeichnet die auf ein Leder hinweisen, so ist das nicht zulässig. Das Begriff Kunstleder darf aber verwendet werden, da er eindeutig ausschließt, dass es sich um echtes Leder handelt! Begriffe wie Coskin, Wieleder, regeneriertes Leder, Textilleder, Bonded Leder, Napalonleder, Pilotenleder, Bycast-Leder, PU-Leder, Pleather, Vegan-Leder, Vegetarisches Leder, Outdoor-Leder, Eco-Leder, Art Leder, Softleder, Achilles Leder, Protein Leder, Mikroleder, imi-leder oder Pellissimo oder Ledernachbildung. Mit immer neuen Begriffen wird versucht, die korrekte Bezeichnung Kunstleder zu vermeiden. Bei Begriffen wie Leder-Look oder Lederoptik sollte man sich darüber im klaren sein, dass es sich nicht unbedingt um Leder handelt, sondern um Kunstleder oder Stoffe.
 

Business-Taschen: Mit der dezenten Ausstrahlung des Erfolgs

Businesstaschen sind für Damen und Herren im beruflichen Alltag gleichermaßen nützliche Accessoires. Vom Laptop bis hin zu wichtigen Akten und Vertragsunterlagen findet in diesen Taschen alles seinen Platz und ist bei Bedarf sofort griffbereit. Diese Taschen machen Damen und Herren, die wissen was sie wollen, den Aufstieg auf der Karriereleiter leicht. Schauen Sie sich am besten gleich hier bei the exclusive man das breit gefächerte Sortiment der Businesstaschen an und bestellen online Ihr Lieblingsmodell.

So finden Sie die passende Leder Businesstasche:

Die Auswahl an Leder Businesstaschen ist groß. Damit Sie die für Sie perfekte Tasche finden, sollten Sie bei der Auswahl folgende Punkte beachten:

Ausstattung:

Reißverschlussfächer sind praktisch und schnell zu öffnen, ein Schlüsselhalter verhindert lästiges Suchen nach Schlüsseln und kleine Fächer für Visitenkarten und Notizzettel bringen Ordnung in Ihre Businesstasche. Für eine gute Übersicht sorgen unterteilte Fächer in DIN-A4 Format. Ein gepolstertes Fach für Laptop oder Tablet ist für den Herren, der sein Notebook mit sich trägt, ein wertvolles Detail. Ein nützliches Gimmick sind Stiftschlaufen für Ihre Schreibgeräte. Ein zusätzliches Smartphone-Fach oder eine Handytasche komplettieren Ihre Businesstasche.

Qualität:

Die Businesstasche gehört zu den Taschenarten, in die Sie mit gutem Gewissen etwas mehr Geld investieren dürfen. Immerhin begleitet Sie diese zu zahlreichen Terminen sowie auf Geschäftsreisen. Dabei ist sie oft jeder Menge Strapazen ausgesetzt. Eine gute Qualität aus hochwertigem Leder und erstklassiger Verarbeitung belohnt Sie mit der Langlebigkeit Ihrer Bürotasche.

Farbe:

Die Farbe Ihrer Leder Aktentasche oder Ihres Leder Aktenkoffers und Ihres Gürtels sollten für einen stilsicheren Auftritt aufeinander abgestimmt werden. Dabei lässt sich eine Businesstasche in dezenten Farben wesentlich leichter zu einem harmonischen Gesamtbild kombinieren. Viele Herren legen Wert darauf, dass ebenfalls die Schuhe farblich zu Tasche und Gürtel passen. Passen Gürtel und Schuhe zueinander, kann aber auch die Farbe der Aktentasche durchaus abweichen und trotzdem noch ein stimmiges Bild ergeben.

Tragekomfort:

Prüfen Sie, ob Ihnen die Tasche gut in der Hand liegt und sich komfortabel tragen lässt. Beachten Sie dabei, dass Ihre Leder Aktentasche über gepolsterte Griffe oder Henkel verfügt. Für einen hohen Tragekomfort sorgen auch ein individuell längenverstellbarer Schultertrgagegurt. Er sollte eine angnehme Breite haben damit er bei größerem Gewicht nicht zu sehr auf der Schulter drückt.

Verschlüsse:

Verwahren Sie in Ihrer Businesstasche wichtige Unterlagen, die keinen Sachschaden nehmen dürfen, sollte Ihre Leder Aktentasche daher unbedingt wasserdicht sein. Je nachdem welche Akten Sie transportieren, sollten Sie außerdem über eine zusätzliche Absicherung durch ein Zahlenschloss oder abschließbare Reisverschlüsse nachdenken.

Design:

Entscheiden Sie sich für ein zeitloses Design. Dass sorgt dafür, dass Sie sich nicht so schnell an der Tasche satt sehen. Schließlich ist diese Ihr täglicher Begleiter. Eine klassische Businesstasche unterliegt keinen modischen Trends und überdauert diese. Eine schlichte Farbe wirkt professionell. Zu viele äußere Details würden von einem seriösen Auftreten ablenken. Wenn Sie diese Tipps beherzigen, haben Sie lange Vergnügen an ihrer Leder Businesstasche.

Businesstasche auch gleich Laptoptasche?

Computer, Laptops und Notebooks sind mittlerweile ein fester Bestandteil in der Schule, der Universität und im Büro. Während früher maximal ein Heim-Computer in der Wohnung stand, ist es heutzutage zur Normalität geworden, zu jeder Zeit und egal wo man ist, ein Laptop mit sich herumzutragen. Hochwertige Tablettaschen und Laptophüllen helfen Ihnen Ihr Gerät sicher mitzunehmen. Sowohl im Business, als auch in der Uni, ist neben der Sicherheit auch die Übersichtlichkeit ein wichtiger Faktor. Unterlagen ohne Knick und das schnelles Handhaben von wichtigen Dokumenten oder Lernskripten machen einen guten Eindruck und spart Ihnen Nerven.

Stöbern Sie sich durch eine reiche Auswahl an Businesstaschen aus edlem Leder